Hiermit möchten wir Keira gedenken, einem tollen Mädchen welches an der Eisschnelllauf Meisterschaft teilnahm und noch so viel vor hatte. Wenn Jemand den Täter gesehen hat, so meldet es bitte bei der Polizei, wer weiß ob nicht weitere Mädchen folgen. 
Sie erreichen die Polizei in Berlin unter: (030) 4664-4664.
Oder direkt online: https://www.internetwache-polizei-berlin.de

Es folgen der Nachvollziehbarkeithalber die unfassbaren Details, wer mag möge nicht weiter lesen. Man kann es kaum ertragen :( 

Foto:Von uns gefärbt und gerahmt, Original von Keira selbst veröffentlicht.
Wir im Netz www.Sternenkinder-Paradies.de
Bei facebook: Behinderung - Schau nicht weg​ oder Sternenkinder-Paradies​
Wir laden Euch auch auch herzlich in unsere Gruppe ein. 
  14962527 326858981020249 6442001886605824060 n



Berlin-Hohenschönhausen 

"Lichtenberg - Sie begann gerade, die Welt zu erobern. Die erste Liebe, der erste Herzschmerz. Doch dann geriet Keira G. (14) an den Falschen. Offenbar vertraute sie ihrem späteren Killer und nahm ihn mit nach Hause. Im Kinderzimmer gipfelte das Treffen dann in einem tödlichen Blutbad. Die Mutter der 14-Jährigen machte am Mittwochabend in der Wohnung an der Plauener Straße die furchtbare Entdeckung. Sie fand gegen 17.30 Uhr ihre Tochter mit Messerstichen übersäht im Kinderzimmer. „Die Obduktion bestätigte den Verdacht"Fast 90 Minuten versuchten die Retter das Mädchen zu reanimieren. Doch der noch unbekannte Täter hatte wie im Rausch auf das junge Opfer eingestochen. Keira G. starb vor den Augen ihrer Mutter. Die Frau brach zusammen, wird seitdem von einem Seelsorger betreut. Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen.„Die Obduktion bestätigte den Verdacht, dass die Jugendliche Opfer eines Tötungsdelikts geworden ist“, sagte Martin Steltner, Sprecher der Staatsanwaltschaft. „Weitere Details können derzeit im Hinblick auf die Ermittlungen nicht veröffentlicht werden.“ Für die Ermittler ist der Fall ein Rätsel. Eine Hundertschaft der Polizei suchte am Donnerstag Vormittag die Umgebung ab, um die Tatwaffe zu finden. Sie schauten in jeden Mülleimer, unter jedes Auto, in jedes Gebüsch. Vergebens.


Mordermittler klingelten überall in der Nachbarschaft und zeigten ein Foto der Toten. Die Beamten erhoffen sich dadurch Informationen über ihre Kontakte und ihren letzten Aufenthaltsort zu bekommen. Durch die Auswertung ihres Handys habe die Polizei bereits einen Verdächtigen im Visier. Ermittler gehen davon aus, dass sich Täter und Opfer kannten.Die Polizei geht deshalb von einer Beziehungstat aus. Ein Nachbar berichtete, er habe am Abend Streit gehört und lautes Türenknallen. „Es kann gut sein, dass wir bald eine Festnahme haben“, sagte ein Ermittler.Keine ZeugenDie 14-Jährige lebte nach Angaben von Nachbarn allein mit der Mutter und einem kleinen Hund, einem Jack-Russel-Mischling, in der Wohnung. Keira G. war leidenschaftliche Eisschnellläuferin beim Berliner TSC. Sie trainierte regelmäßig im nahe gelegenen Sportforum. Weil es bisher keine Zeugen gibt, ist es durchaus möglich, dass die Polizei mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit geht."  

Quelle: https://www.berliner-kurier.de/29839984 ©2018
Quelle: https://www.bz-berlin.de/berlin/lichtenberg/zuerst-gab-es-einen-lauten-streit-dann-wurde-keira-14-erstochen

Foto: Vom Sternenkinder-Paradies gefärbt und gerahmt, Original von Keira selbst.  

#berlin #keira #zeugen #mord #gewalt #kind #lichtenberg  #eisschnelllauf #tsc #tscberlin

Sende uns auch Deine Geschichte, gern mit Fotos an bei facebook oder per Mail:
Im Netz unter www.Sternenkinder-Paradies.de  Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Bei facebook: Behinderung - Schau nicht weg oder Sternenkinder-Paradies

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Statistik

Aktuell sind 55 Gäste und ein Mitglied online

Benutzer
617
Beiträge
89
Anzahl Beitragshäufigkeit
1326251

Anzeigen

Diese Seite ist komplett kostenlos, daher sehen Sie hier eine Anzeige
Möchten Sie uns unterstützen können Sie gern mit Sachspenden helfen.

Neues

Sachspenden für Mama aus Kamp-Lintfort

Sammelaufruf für eine alleinerziehende kranke Mama von 2 Kindern aus Kamp-Lintfort - Würdest du mitmachen und etwas spenden was du nicht mehr brauchst? Lebensmittel, Pflegeprodukte, Kleidung? Ihr wisst ja, ab und an wenden sich Menschen in Not an uns, die Nachbarschaft, heute ist es eine Mama, die in Not geraten ist.

Weiterlesen ...

Stellungnahme zu Spahns Aussage, dass Pflegekräfte mehr arbeiten sollen

Ich bin 21, sitze im Rollstuhl und werde beatmet und somit 24/7 in einer 1:1-Pflege betreut. Erst die vergangenen 48 Stunden ist wieder etwas passiert. Eine meiner Pflegekräfte ist wegen Krankheit ausgefallen und so musste eine andere meiner Pflegekräfte , die eigentlich Nachtdienst haben sollte, 48 Stunden durchhalten.

Weiterlesen ...

†Rudy Bulwa(20) am Sonntag in Neumünster erstochen

"Zeugensuche in Neumünster. Nach der brutalen Bluttat, die einen jungen Mann (20) am Sonntagmorgen das Leben kostete, ist der Täter immer noch auf freiem Fuß. „Es hat bisher keine Festnahme gegeben“, erklärte Pressesprecher Oliver Pohl von der zuständigen Polizeidirektion in Kiel auf Nachfrage. Die Ermittlungen liefen gestern weiter auf Hochtouren.

Weiterlesen ...

Tabuthema - Kind mit Migrantionshintergrund, du gehörst nirgendwo hin

Als Migrant hast du keine Heimat, nirgendwo! Du bist im Herzen staatenlos. Eine Botschaft von Janet aus Moers, ursprünglich Karatschi in Pakistan, nein Moers, oder doch... jedenfalls nicht von da wo sie akzeptiert wird. Ich bitte ihre Botschaft zu lesen, darüber nachzudenken und Ihr keine Vorwürfe zu machen, es sind ihre persönlichen Gedanken.

Weiterlesen ...

†26.08.2018 Daniel Hillig, nach Stadtfest in Chemnitz erstochen

Heute betrauern wir einen jungen Mann aus Chemnitz, der aus dem Leben gerissen wurde und die verlorene Objektivität einiger Mitmenschen. Ein tiefschwarzer Tag des Trauers in Deutschland! Zuerst wegen dem was in der Nacht geschah. Dann wegen den zwei verletzten jungen Männern die diese Tat überlebt haben. Wegen viel zu vielen Menschen die sich um sich aufzuspielen positionieren und lautstark gegen alles und jeden aufdrehen, der anderer Meinung ist, als sie selbst.

Weiterlesen ...