Hilfsnetzwerk Sternenkinder-Paradies Kostenlos beitreten »»

Zu einem Bild kam es leider nicht.

Heute möchte ich Euch einen Geschichte einer Mami aus unserer Gruppe erzählen. Sie zögerte, da sie nicht wusste ob eine Eileiterschwangerschaft ein Sternenkind sei, und ob sie erzählen dürfe. Dazu sage ich ganz klar: JA! Sternenkind, hin oder her, für den Einen ist eine Eileiterschwangerschaft nichts Besonderes, für Andere zerbricht die Welt in Scherben.

 

"Ich möchte auch gerne meine Geschichte erzählen…

Alles fing so an:
Ich hatte einen Monat lang schmerzen nahm diese aber nicht so ernst bin dann aber doch zur Notaufnahme gegangen, weil sie nicht mehr auszuhalten waren. Dort schickten sie mich weg und meinten: „Gehen sie doch am Montag zu ihrer Frauenärztin“.  Diesen Rat befolgte ich dann auch... Meine Gynäkologin fand allerdings Nichts, bis sie den Schwangerschaftstest machte.
Ich war zwar überfordert, aber gleichzeitig unfassbar glücklich einige Stunden später musste ich ins Krankenhaus, sie mussten mich operieren, denn es war eine Eileiterschwangerschaft im dritten Monat. Das ist jetzt 6 Tage her und noch immer bin ich wie unter Strom gestellt. Es macht mich so traurig das ich meinen Wurm niemals in meinen Armen halten werde, dass es keine Chance hatte ein Leben zu führen und dass Andere entscheiden dürfen ob sie ihr Baby wollen oder nicht. Ich hätte mich für mein Würmchen entschieden und ich hoffe, da wo es jetzt ist geht es ihm gut. :‘(

Mama liebt dich sehr Würmchen"

Leserbrief von einem unserer Mitglieder aus der Gruppe, die ihren Namen nicht nennen möchte. Sie liest aber hier und in der Gruppe mit.


Besuche auch unsere Gruppe - Sternenkinder-Paradies
https://www.facebook.com/groups/sternenkinderparadies

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neues

Geburtstagswunsch: Spenderherz. Sternenkinder-Paradies organisiert Autogrammkarten vom BVB Borussia Dortmund

Was wünscht sich ein junger Mann zum Geburtstag? Einen Ipod? Ein Notebook? Ein Auto? Lego, soweit das Auge reicht? Michael wünscht sich etwas Anderes, etwas was man nicht kaufen kann, etwas Unersetzbares: ein Spenderherz. Nachdem ich erfuhr wie es um ihn steht und dass er ein sehr großer Fan von Borussia Dortmund ist, habe ich mich mit dem BVB in Verbindung gesetzt.

Weiterlesen ...

†12.03.2018 Mireille B. aus Flensburg wurde nur 17 Jahre alt.

Laut der britischen Zeitung Dailymail erstach ihr 18 Jahre alter Freund Ahmad G. sie, weil sie nicht zum Islam konvertieren wollte. Grob übersetzt schreibt die Zeitung: Ein abgelehnter Asylbewerber aus Afghanistan wurde in Deutschland verhaftet, weil er seine Freundin ermordete, weil sie nicht zum Islam konvertieren wollte und sich weigerte ein Kopftuch zu tragen. 

Weiterlesen ...

Kindgerechte Aufklärung bei Amputationen für Kinder im Alter zwischen 4 und 10 Jahren

In den letzten Jahren gab es jährlich zwischen 60.000 bis 80.000 Amputationen in Deutschland. Oft trifft so ein Schicksalsschlag, von einem Tag auf den nächsten ein, und plötzlich ist nichts mehr so,  wie es vorher war. 

Weiterlesen ...

†07.03.2018 Keira G. aus Berlin. Mit 14 Jahren vom Exfreund erstochen


Herzliches Beileid von uns Mamas und Papas an Keiras Mama, Angehörige, Familie, Mitschüler und Freunde, die am 07.03.18 in ihrem Kinderzimmer mit getötet wurde. Keira G. war ein Eisschnelllauftalent  beim Berliner TSC und wurde von ihrer Mama in ihrem Kinderzimmer sterbend aufgefunden. Sie starb in den Armen ihrer Mama im Alter von nur 14 Jahren, nachdem ihr Exfreund sie mit 20 Messerstichen niederstach. 

Weiterlesen ...

*05.06.2002 - †29.01.2013 Erik Eisenhuth, Glioblastom multiform

 

2012 änderte sich unser Leben. Bis zum 10.Februar diesen Jahres war unser Sohn Erik (jetzt 10 Jahre alt) ein ganz "normales Kind. An diesem besagten Tag waren ich und mein Sohn noch Rodeln und alles war gut. Abends klagte er über Übelkeit und musste sich erbrechen. Auf dem Weg zur Toilette brach er in meinem Armen zusammen. Die herbeigerufene Notärztin (bei der wir uns noch bedanken wollten, aber keinen Namen haben) stellte eine Hirnblutung fest und veranlasste den sofortigen Transport in die Uni-Klinik Magdeburg.

Weiterlesen ...